Start / Kindertagesstätten  / Uslar  / Uslar  / Die Integrationsgruppe

Die Integrationsgruppe




Die Integration behinderter Kinder       

17 Kinder im Alter von 3-6 Jahren (4 behinderte und 13 nicht behinderte Kinder) besuchen die Integrationsgruppe. Sie werden von drei pädagogischen Fachkräften betreut, die sowohl einen pädagogischen als auch einen heilpädagogischen Auftrag haben. Der höhere Betreuungsschlüssel begründet sich durch die intensivere Begleitung in alltäglichen Handlungen und dem höheren pflegerischen „Aufwand“. Alle Kinder werden nach Bedarf außerdem durch Ergotherapie, Krankengymnastik und Logopädie in ihrer Entwicklung begleitet und gezielt gefördert. Die Entwicklung der Kinder wird fortlaufend dokumentiert. Für die vier Integrationskinder werden jährlich Entwicklungsberichte verfasst. Therapeuten und Pädagogen arbeiten Hand in Hand, sodass Kompetenzen optimal genutzt werden. Durch die Kooperation und Transparenz der Arbeit können therapeutische Ansätze in der täglichen Gruppenarbeit umgesetzt werden. Fördermöglichkeiten werden in den Alltag und in den Sinnzusammenhang integriert.

Integrative Therapie:
Die Idee der Integrativen Therapie wurde in Berlin und Bremen entwickelt und hat zum Ziel die Behandlung der einzelnen Kinder in den Kindergartenalltag mit einzubeziehen und nicht durch Therapie in besonderen Räumen abzugrenzen. Die Kinder bleiben in ihrer Gruppensituation oder werden in Kleingruppen mit dem Therapeuten und ggf. in Begleitung eines Erziehers gefördert. So kommt es zu einem Kompetenztransfer von dem Erzieher und Therapeuten gleichermaßen profitieren.


Die Schwerpunkte unserer Pädagogik:
Wir halten Rituale und feste Orientierungspunkte im Tagesablauf von großer Bedeutung für die behinderten bzw. für alle Kinder. Orientierung und Sicherheit bietet z.B. der Morgenkreis, in dem wir täglich den Ablauf des Tages besprechen (Angebote, Besuch von Therapeuten, Vorhaben, Anwesenheit der Kinder) Wir begleiten Alltagshandlungen im Sinnzusammenhang gezielt zur pädagogischen und therapeutischen Förderung Die Organisation von Exkursionen bedarf durch die therapeutischen Anwendungen der Kinder einer längerfristigen Zeitplanung und verbindlicher Absprachen.
Die Integrationsgruppe bereichert unsere Betreuungsvielfalt und wird nicht als besondere Gruppe angesehen. Vielmehr verdeutlicht sie für uns den Facettenreichtum unserer Lebensumwelt.




Druckversion
© AWO Soziale Dienste Bezirk Hannover gGmbH - JUKI · Körtingsdorfer Weg 8 · 30455 Hannover